Das Rheinisch-Westfälische Berufskolleg Essen hat einen Kooperationsvertrag mit der Privaten Hochschule Göttingen geschlossen. Am 3. Dezember 2018 wurde die Kooperationsurkunde von Frau Prof. Dr. Mörstedt von der PFH Göttingen und der Schulleiterin Frau OStD‘ Kleinöder feierlich unterzeichnet.

In diesem Kooperationsvertrag ist geregelt, dass die Studierenden der Virtuellen Fachschule für Wirtschaft ein Fernstudium an der Privaten Hochschule Göttingen aufnehmen können und ein Teil der Studienleistungen anerkannt werden. So besteht die Möglichkeit schon ins 4. oder 5. Semester einzusteigen und das Fachhochschulstudium mit dem Bachelor für Betriebswirtschaftslehre bereits nach 3 oder 4 Semestern abzuschließen.

Der Einstieg in das Studium ist schon während des Besuchs der Virtuellen Fachschule für Wirtschaft vor dem Abschluss des Fachschulexamens möglich. Die Studierenden werden dann zusätzlich von den Lehrkräften der Virtuellen Fachschule betreut und unterstützt.

Das Fernstudium an der PFH Göttingen besteht aus Fernlehrmaterialien wie Lehrbriefen, Aufgaben, Lehrvideos und Videos zu den Lehrveranstaltungen. Die Videos sind teilweise untertitelt und es ist geplant, die Videos mithilfe einer Software zu verschriftlichen. Außerdem soll ein spezieller Chat eingerichtet werden, in dem unsere Studierenden Fragen stellen können.

Die 2850 Fernstudierenden der PFH Göttingen werden persönlich in einem der 13 bundesweiten Fernstudienzentren betreut. Für das RWB Essen ist das Fernstudienzentrum Ratingen bei Düsseldorf zuständig, das von Frau von Majewski geleitet wird.

Ein weiterer Kooperationsvertrag für die Virtuelle Fachschule für Automatisierungstechnik ist in Planung.

Weitere Informationen zum Fernstudium an der PFH Göttingen unter:

Logo der PFH Göttingen

(Verfasserin des Originaltexts: Gabi Fischer)