Der Deaf Slam geht in die nächste Runde. Nachdem der vergangene Durchlauf mit Workshop und Wettbewerb im Online-Format stattfinden musste, lockt in diesem Jahr wieder die Begegnung, der Austausch und vor allem der Nervenkitzel der Bühne.

Geplant ist der Workshop unter der Leitung von Rafael Grombelka an den zwei Wochenenden des 26.11. und 27.11. sowie des 03.12. und 04.12. in Präsenz, sodass die Teilnehmenden gemeinsam kreativ tätig werden können.

Der Deaf Slam soll anschließend ebenfalls mit Publikum und live vor Ort im Freizeitzentrum EMO durchgeführt werden, allerdings wird dies nur unter Einhaltung der Hygiene-Regeln und mit begrenzter Personenzahl möglich sein. Wie aber bereits im letzten Jahr angedacht, soll diesmal eine Kombination aus live-Format und Online-Stream stattfinden. Es können somit so viele Menschen wie noch nie den spannenden Wettbewerb verfolgen – entweder in gemütlicher Atmosphäre vor Ort oder in vertrauter Runde daheim.

Auch wenn die Erfahrung aus dem letzten Jahr gezeigt hat, dass Spontanität während der Pandemie das Wichtigste ist, um eine solche Veranstaltung überhaupt durchführen zu können: Wir freuen uns auf die achte Runde des Deaf Slam und hoffen auf zahlreiche Teilnehmende und Interessierte.

Wer Interesse hat, an dem Workshop teilzunehmen und selbst einen Beitrag für den Deaf Slam vorzubereiten, kann sich über diese Mailadresse anmelden:

deafslam@disroot.org

Wer Lust hat, den Wettbewerb am 04.12.21 ab 20:00 Uhr im Freizeitzentrum EMO live und in 3D zu verfolgen, kann sich über diese Mailadresse anmelden:

deafslam@disroot.org

 

(Verfasserin des Originaltexts: Judith Wulf)